drucken

Nuestras Madres

Our Mothers

BE/FR, 2019, 77 min, OmdtU, R: César Díaz, K: Virginie Surdej, D: Armando Espitia, Emma Dib, Aurelia Caal 


Mitte Oktober bringen wir einige Filme, für die wir während des Festivals nur einmal Platz im Spielplan fanden, erneut auf die Leinwand im Kino Freistadt.

FR 16. 10., Kino Freistadt
18.15, NUESTRAS MADRES

Guatemala war dreißig Jahre lang ein Land im Bürgerkrieg. Ernesto ist ein junger Forensiker, der heute hilft, Menschen zu identifizieren, die in jener Zeit verschwunden sind. Eines
Tages bittet ihn eine ältere Frau, in ihrem Dorf ein Grundstück zu durchsuchen, auf dem sie die Überreste ihres Mannes wähnt. Dieser war vor vielen Jahren nach einem Militärangriff verschwunden. Auf dem Foto, das sie ihm zeigt, glaubt Ernesto bei einer der Figuren die Züge seines Vaters zu erkennen, der ebenfalls verschwunden ist und über den seine Mutter nie spricht. Ernesto macht sich auf den Weg.

NUESTRAS MADRES wurde in Cannes 2019 mit der Goldenen Kamera (Caméra d’or) für den besten Debütfilm ausgezeichnet.

Guatemala, 2018. Ernesto is a young anthropologist working for the Forensic Foundation. One day he thinks he’s found a clue which could take him to his father, a guerrilla fighter who disappeared during the Civil War.

CÉSAR DÍAZ
* 1978 in Guatemala. Nach dem Studium in Mexiko und Belgien nahm er an einem Drehbuch-Workshop an der FEMIS Filmschule in Paris teil. Seit 10 Jahren arbeitet er als Cutter für Spiel- und Dokumentarfilme. Nach zwei Dokumentarfilmen ist NUESTRAS MADRES sein Spielfilmdebüt.

Trailer: https://vimeo.com/363079368

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Nuestras Madres
klassik im kino